News vom 10.11.2020

Aachen investiert in umweltfreundliche Fernwärme

STAWAG investiert 30 Millionen Euro in ein hochmodernes Blockheizkraftwerk

Die STAWAG, Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft, baut ihre Kapazitäten für die Wärmeerzeugung weiter aus. Laut Pressemitteilung soll am nördlichen Stadtrand von Aachen  der Bau eines neuen Blockheizkraftwerkes (BHKW) starten, das im September 2022 den Betrieb aufnehmen soll. Auf der Grundlage einer maximalen Gasleistung von 50 MW liefert die Anlage jeweils ca. 22 MW an elektrischer und thermischer Gesamtleistung. Mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent ist das BHKW um ein Vielfaches effizienter als konventionelle Anlagen.

Zudem wird vor Ort ein Wärmespeicher (Pufferspeicher) errichtet, welcher, mit Blick auf die Zukunft, über eine hydraulische Besonderheit verfügen wird: Er kann aus dem Netz, also quasi „rückwärts“ befüllt werden. „Steht beispielsweise Wärme aus Geothermie oder einer anderen ökologisch günstigen Quelle zu Verfügung, können wir diese hier in Aachen stückweise bevorraten“, erläutert Frank Brösse, Geschäftsführer der STAWAG-Tochtergesellschaft, STAWAG Energie GmbH. „Denkbar ist dabei auch, die Wärme nachts einzuspeisen und sie tagsüber, wenn die Lasten ansteigen, wieder zu entnehmen.“

 
Ansprechpartnerin:
 
Eva Wußing
Pressesprecherin STAWAG, Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft
eva.wussing@stawag.de