News vom 04.04.2019

BMWi-Wettbewerb Energieeffizienz startet am 15. April

Ambitionierte und kostenintensive Energieeffizienzprojekte will der Wettbewerb Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützen, für den ab Mitte April die Anträge angenommen werden. Gefördert werden investive Maßnahmen, bei denen Unternehmen in neue hocheffiziente Technologien investieren sowie den Anteil der erneuerbaren Energien zur Bereitstellung von Prozesswärme ausbauen, die sich ohne Förderung erst nach einem Zeitraum von mindestens vier Jahren (energiekostenbezogene Amortisationszeit) rechnen würden.

Grundsätzlich funktioniert "Wettbewerb Energieeffizienz" wie ein Förderprogramm, allerdings orientiert sich die Entscheidung über die Förderung an der so genannten Fördereffizienz, dem Verhältnis zwischen der Investitionssumme und der erwarteten Einsparung von CO2.

Mögliche Maßnahmen wären zum Beispiel die Prozess- und Verfahrensumstellungen auf effiziente Technologien, die energetische Optimierung von industriellen und gewerblichen Anlagen und Prozessen oder die Prozesswärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien.