News vom 28.06.2019

BNetzA veröffentlicht Ergebnisse der jeweils 1. Ausschreibungsrunde 2019

Für KWK-Anlagen sowie für innovative KWK-Systeme

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 13. Juni 2019 die Ergebnisse der jeweils 1. Ausschreibungsrunde 2019 für die Förderung von KWK-Anlagen sowie für innovative KWK-Systeme (iKWK) bekannt gegeben.
Gebotstermin war für beide Runden der 3. Juni 2019.

Bei der Ausschreibung für KWK-Anlagen wurden  4 Gebote mit einem Gebotsumfang von 46 Megawatt (MW) bezuschlagt. Ausgeschrieben war ein Volumen von 51,492 MW. Das nächst höhere Gebot hätte die ausgeschriebene Menge jedoch deutlich überschritten. Dabei liegt der mengengewichtete durchschnittliche Zuschlagswert bei 3,95 ct/kWh. Der niedrigste bezuschlagte Gebotswert liegt bei 3,93 ct/kWh. Der höchste Gebotswert, der noch einen Zuschlag erhalten hat, liegt bei 4,00 ct/kWh. Bei dem Zuschlagswert handelt es sich um einen individuell gebotenen Wert (Gebotspreisverfahren). Eingereicht wurden 13 Gebote mit einem Volumen von 87 MW.

Bei der Ausschreibung für innovative KWK-Anlagen wurden 5 Gebote mit einem Umfang von insgesamt 22 MW bezuschlagt. Der mengengewichtete durchschnittliche Zuschlagswert liegt bei 11,17 ct/kWh, der niedrigste Gebotswert bei 9,70 ct/kWh und der höchste bei 11,89 ct/kWh. Alle eingereichten Gebote wurden bezuschlagt. Die ausgeschriebene Menge von 30,385 MW wurde deutlich unterzeichnet.