News vom 07.11.2018

Neue Wärme für den Bochumer Süden

Effizientes Heizkraftwerk der Ruhr-Universität Bochum und der Stadtwerke Bochum wird neuer Wärmelieferant für den Stadtteil Querenburg sowie die Universität.

Mit einem symbolischen Knopfdruck haben die Ruhr-Universität Bochum und die Stadtwerke Bochum das neue Heizkraftwerk am Technischen Zentrum der Universität offiziell in Betrieb genommen. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Kanzlerin Dr. Christina Reinhardt, Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn sowie die unique Wärme-Geschäftsführer Ina Schwarz und Dr. Frank Peper übergaben die Anlage bei einer Einweihungsfeier ihrer künftigen Bestimmung. Das neue Heizkraftwerk der unique Wärme GmbH & Co.KG, an der die Ruhr-Universität und die Stadtwerke mit je 50 Prozent beteiligt sind, hat Mitte September die Wärmeproduktion aufgenommen. Seit Abschaltung des RWE-Kraftwerks an der Wohlfahrtstraße zum 1. Oktober 2018 ist die unique Wärme neuer Wärmelieferant für den Stadtteil Querenburg sowie die Ruhr-Universität.

unique-Geschäftsführer Dr. Frank Peper, Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn, RUB-Kanzlerin Dr. Christina Reinhardt, unique-Geschäftsführerin Ina Schwarz und Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (v.l.n.r.) geben den Startschuss für das neue Heizkraftwerk.Foto: Stadtwerke Bochum unique-Geschäftsführer Dr. Frank Peper, Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn, RUB-Kanzlerin Dr. Christina Reinhardt, unique-Geschäftsführerin Ina Schwarz und Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (v.l.n.r.) geben den Startschuss für das neue Heizkraftwerk. Foto: Stadtwerke Bochum

„Ruhr-Universität und Stadtwerke haben in den vergangenen drei Jahren Pionierarbeit geleistet auf dem Feld der dezentralen Erzeugung. Die Hochschule und der Energieversorger schließen sich in einer Gesellschaft zusammen und werden gemeinsam zum Energieproduzenten“, sagte Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch über die erfolgreiche Umsetzung des Projektes.

Mehr Energie-Autonomie durch neues Heizkraftwerk
„Die Wärmeversorgung aus dem neuen Heizkraftwerk macht uns unabhängiger gegenüber der bisherigen Bezugssituation. Die Ruhr-Universität entwickelt sich vom reinen Energieverbraucher zum Energieproduzenten“, erklärte Dr. Christina Reinhardt, Kanzlerin der Universität. „In einem gemeinsamen Kraftakt haben Ruhr-Universität und Stadtwerke rund 30 Millionen Euro am Standort in Querenburg investiert. Das Heizkraftwerk hat einen hohen Automatisierungsgrad und wird von der Leitwarte des Stadtwerke-Heizkraftwerks in Bochum-Hiltrop gesteuert“, berichtete Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn. „Kraft-Wärme-Kopplung ist neben den Erneuerbaren Energien die Klimaschutztechnologie der Zukunft, was durch die CO2-Einsparung des Kraftwerks eindrucksvoll belegt wird.“ Gegenüber der bisherigen Versorgungssituation wird die Wärme- und Stromversorgung für den Bochumer Süden in Zukunft effizienter und umweltfreundlicher. Durch die Investitionen können zukünftig rund 26.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Das Heizkraftwerk der unique Wärme versorgt seit Oktober den gesamten Campus der Ruhr-Universität Bochum mit rund 5.600 Beschäftigten und 43.000 Studierenden sowie die FUW GmbH, eine Beteiligungsgesellschaft der Stadtwerke, die fortan Wärme für rund 4.800 Mietwohnungen, 760 Eigenheime sowie 115 weitere Kunden in Bochum-Querenburg von der unique Wärme bezieht.

Zum Start der Wärmeproduktion im Technischen Zentrum nahmen zunächst die drei Erdgaskessel ihre Arbeit auf. Im Lauf der Heizperiode werden die zwei Blockheizkraftwerke (BHKW), die das Herzstück der Anlage bilden, zugeschaltet. Mit elektrischen und thermischen Leistungen von jeweils etwa 9 Megawatt erzeugen sie umweltfreundlichen Strom und Wärme mittels Kraft-Wärme-Kopplung. Der in den BHKW-Aggregaten erzeugte Strom wird dabei zur Deckung eines Teils des Strombedarfs der Ruhr-Universität genutzt.

Kontakt
Christian Levermann
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 86642146
levermann@energieagentur.nrw